Difference between revisions of "Geschlechtertrennung im Islam"

From WikiIslam, the online resource on Islam
Jump to navigation Jump to search
[checked revision][checked revision]
m
 
m
Line 1: Line 1:
{{Underconstruction}}
+
{{Incompletetranslations}}
 
==Einleitung==   
 
==Einleitung==   
  

Revision as of 08:21, 8 November 2012

Under-construction.jpg
This translation is currently incomplete
In its present state this page is not intended for public viewing. Please help us in completing this translation.
      
Page History - Article's Talk page
Last edit was made on 11/8/2012
Login / Create Account

Einleitung

Islam verbietet das freie Zusammenleben von Frauen und Männern. Es wird gesagt das direkte Befehle weder im Koran noch in der Sunna des Propheten vorkommen; dies kann aber nicht bedeuten, dass ein solches Verhalten im Islam zulässig ist. Als Weg des Lebens hat der Islam nicht vergessen dies zu erwähnen. Verschiedene Gelehrte des Islams haben ihre Meinung über dieses Thema geäußert und sind zum Beschluss gekommen, dass das offene Zusammenleben von Männern und Frauen unter den Gesetzen der Scharia fallen. Alle Beteiligten bestätigten ihre Äußerung, aus den Texten des Korans und der Sunna des Propheten.

Vorkommen in Schriften

Im Koran

Als erstes finden wir im Koran einen Vers der das Zusammenleben von Frauen und Männern in der Öffentlichkeit verbietet:

Ihr Gläubigen! Betretet nicht die Häuser des Propheten, ohne daß man euch (wenn ihr) zu einem Essen (eingeladen seid) Erlaubnis erteilt (einzutreten), und ohne (schon vor der Zeit) zu warten, bis es so weit ist, daß man essen kann (ghaira naaziriena inaahu)! Tretet vielmehr (erst) ein, wenn ihr (herein) gerufen werdet! Und geht wieder eurer Wege, wenn ihr gegessen habt, ohne zum Zweck der Unterhaltung auf Geselligkeit aus zu sein (wa-laa musta§nisiena li-hadiethin) (und sitzen zu bleiben)! Damit fallt ihr dem Propheten (immer wieder) lästig. Er schämt sich aber vor euch (und sagt nichts). Doch Allah schämt sich nicht, (euch hiermit) die Wahrheit zu sagen. Und wenn ihr sie (die Gattinnen des Propheten) um (irgend) etwas bittet, das ihr benötigt (mataa`), dann tut das hinter einem Vorhang! Auf diese Weise bleibt euer Herz und ihr Herz eher rein. Und ihr dürft den Gesandten Allahs nicht belästigen und seine Gattinnen, wenn er (einmal) nicht mehr da ist, in alle Zukunft nicht heiraten. Das (zaalikum) würde bei Allah schwer wiegen..

Im obrigen ayat (Vers), sehen wir das Allah es den Gläubigen verbietet der Frau des Propheten Muhammed offen anzusprechen, und falls es zum Tode des Propheten komme, nicht um die Hand seiner Frau anzuhalten. Der Hadith bestätigt das Verbot vom Heiraten von Wittwen und dem öffentlichen Leben von Männern und Frauen.

Hadith des Propheten Muhammad

Überlieftert von Ibn Abbas: Dass er den Propheten sagen hörte: "Es ist für einen Mann nicht erlaubt, alleine mit einer Frau zu sein, und keine Frau darf reisen auser mit einem Muhram(d.H. ihr Mann oder eine Person die sie auf keinen Fall heiraten kann Bsp. ihr Vater, Bruder, etc.)." Dann stand ein Mann auf und sagte "Oh Allahs Gesandter, ich diene der Armee für den Ghazwa(Expansion des Islams) aber meine Frau begibt sich auf die Hajj(Pilgerfahrt)."Allah's Gesandert sagte, "Gehe, und Pilgere mit deiner Frau"
Überlieftert von Qaza'a der Sklave von Ziyad: Abu Said welcher 12 Ghazawat mit dem Propheten kämpfte sagte: "Ich habe 4 sachen vom Gesandten Allah's gehört(oder ich erzähle von dem Propheten), die meine Bewunderung und Meinung gewannen. Diese sind: 1. "Keine Frau soll ohne ihren Mann oder ohne ihren Dhu-Mahram für länger als 2 Tage reisen. 2. Fasten ist an zwei Tagen, dem 'dal-al-Fitr und 'Id-al-Adha nicht erlaubt. 3. Kein Gebet vor den 2 Gebeten: vor dem Asr Gebet und vor dem morgend Gebet bis die Sonne aufgeht. 4. Kein Reisen zu andere Moscheen auser der Masjid-al-Haram (in Mekka), meiner Moschee (in Medina), und Masjid-al-Aqsa (in Jerusalem).""
Überlieftert von Abu Huraira (Allahs Frieden sei mit ihm) berichtet dem Gesandten Allahs (Friede sei mit ihm) und sagte: Es gehört sich einer muslimischen Frau nicht, abends ohne ihren Mahram zu reisen.
Überlieftert von Abu Huraira (Allahs Frieden sei mit ihm) berichtete Allahs Apostel (Friede sei mit ihm) : Es ist nicht recht für eine Frau, die an Allah und an das Jenseits glaubt, eine Tagesreise mit ausnahme eines Mahram zu betätigen.
Überliefert von Ibn 'Abbas (Allahs Frieden sei mit ihm) berichtet: Ich hörte den Gesandten Allahs (Friede seii mit ihm) predigen und machte diese Beobachtung: "Niemand sollte alleine mit einer Frau sein, außer wenn ein Mahram anwesend ist, und die Frau sollte nicht ohne einen Mahram reisen." Allahs Gesandter, meine Frau geht auf eine Pilgerfahrt, wären ich der Armee verpflichtet bin." Worauf hin er (Allahs Gesandter) sagte: Du gehe und vollziehe Hajj mit deiner Frau.

Es gibt noch weiter Vorfälle im Leben Muhammed die es befehlen, mit Intersexuellen (Zwiddern) umzugehen wie mit Frauen:

Überlieftert von Abu Said Al-Khudri am 'Id ul Fitr oder 'id ul-Adha Allahs Apostel (as) ging in die Musalla. Nach Beendingung des Gebets, liefert er eine Predigt und befahl den Menschen, Almosen zu geben. Er sagte: Oh ihr Menschen! Gebt Almosen." Dann ging er zu den Frauen und sagte: "Oh Frauen! Gebt Almosen, denn ich habe die Bewohner des Höllenfeuers gesehen, euch Frauen." Die Frauen fragten:, "Oh Allahs Gesandter; Welchen Grund gibt es dafür?" Er antwortete: "Oh Frauen! Ihr seit ein Verhängniss der Männer. Ich habe noch nicht einen so großen Mangel einer Religion und Intilligenz gesehen. Oh Frauen, einige von euch können uns in somanche Irre führen. Er ging weg. Und als er sein Haus erreichte, kam Zeinab die Frau von Ibn Masud, und bat das Haus zu betreten: "Oh Allahs Gesandter! Es ist Zeinab." Er fragte: "Welche Zeinab?" sie antwortete sie seie die Frau von Ibn Mas'ub. Er sagte: "Ich erlaube dir mein Haus zu betreten." Sie betrat das Haus. Dann sagte sie: "Oh Prophet Allahs! Heute hast du deine Leute aufgefordert Geld zu spenden und ich gab ein Schmuckstück als Almose, aber Ibn Masud sagte das seine Kinder es mehr verdienen als alle anderen." Der Prophet anwortete: "Ibn Masud sprach die Warheit. Dein Ehemann und eure Kinder verdienen es mehr als alle anderen.



Fazit

Unter islamischem Gesetz, ist es für Männer nicht erlaut Frauen gleich zu behandeln, weder Mann noch Mahram. Gelehrte sind sich über diese Thema einig, denn der Prophet hinterließ: "Ich habe jede Versuchung hintermier gelassen, diese sind schlimmer für Männer als Frauen"